LiquidLED, die Zukunft der Beleuchtung

Einsatzgebiete als :

Im Vergleich :

LiquidLED

Die LiquidLED ist eine ganze neue Entwicklung. Sie vereinigt den niedrigen Energieverbrauch der Energiesparlampen mit den typischen Charakteristiken der Glühlampe. Keine Anschaltverzögerung, ein weiches diffuses Licht und einfache Handhabung. Die Birne ist mit einem Öl (Shell Ondina Oil 68) gefüllt, das auch in der Kosmetik eingesetzt wird.

Damit ist LiquidLED die erste ölgekühlte LED auf dem Markt.

Verbunden mit einer Lebensdauer, die selbst die Energiesparlampe bei weitem übertrifft, ist das eine "Einmal einschrauben, nie wieder auswechseln"-Investition. Bei einer durchschnittlichen Brenndauer von 3 Stunden pro Tag, hält die LiquidLED etwa 30 Jahre. Dabei schadet ihr häufiges kurzes Ein- und Ausschalten nicht.

Die LiquidLED hat keine Auslöseverzögerung. Sie haben sofort nach dem Einschalten die volle Lichtleistung.

Die LiquidLED funktioniert mit normalem Wechselstrom und zwar der Lichtgeber, die LED, selbst. Der Strom wird in der Lampe nicht in Gleichstrom umgewandelt, damit braucht Sie keinen Transformator und damit auch keine Elektronik ausser der LED. Sie hat keine 50 kHz Strahlung von vielen auch als "Elektrosmog" bezeichnet. Ausserdem strahlt die LiquidLED weder im UV Bereich, noch im Infrarotbereich und das ganz ohne Beschichtung.

 

Die LiquidLED ist eine innovative Erfindung, die auf der einen Seite auf der Wechselstrom-LED beruht und auf der anderen Seite auf der ausgeklügelten Ölkühlung. Die Helligkeit herkömmlicher LEDs nimmt durch die Hitzeentwicklung mit der Zeit ab. Durch die langen Metallfinnen der LiquidLED wird die Wärme, die auch bei einer LED unumgänglich ist, vom Leuchtgeber weggeleitet. Das Öl verteilt die Hitze gleichmässig und sorgt damit vor einer Überhitzung. Durch die höhere Energieeffizient wird die Liquid LED natürlich nicht so heiss wie die Glühlampe. Das verwendete Öl ist ungiftig und kann recycelt werden. Es sorgt nebenbei auch für die schöne Lichtdiffusion, die die LiquidLED von herkömmlichen LEDs unterscheidet und einer Glühlampe ähnlich macht.

Bild rechts : Wechselstrom LED umschlossen von den Metallfinnen 

 

Die LiquidLED ist dank ihrer Bauweise dimmbar. Zwar gibt es inzwischen dimmbare Energiesparlampen, die sind jedoch teurer, da sie speziell hergestellt werden müssen.

Auch im Aussenbereich kann die LiquidLED wie eine Glühlampe eingesetzt werde, solange der Sockel mit dem Stromanschluss trocken bleibt.

Die zwei Lichtfarben

   
Tageslicht ist neutraler und dem Licht draussen angepasst. Es gibt Farben für das menschliche Auge optimal wieder und eignet sich im Heimbereich zur Beleuchtung von Bildern und Skulpturen. Im Bürobereich empfinden viele das neutrale Licht als angenehmer. Es wirkt auf unser Auge, das auf das blaue Tageslicht optimiert ist, viel heller.  

Warmweiss gibt für Wohnräume ein angenehmes, leicht gelbliches Licht. Es ist der Glühlampe nachempfunden, ist aber etwas neutraler. Damit werden Farben im Wohnraum weniger verfälscht. Das Lesen fällt einfacher.

 

Die drei Formen der LiquidLED

Die drei verschiedenen Formen lassen sich nicht nur in jede erdenkliche Lampe schrauben, sondern helfen ihnen durch ihre unterschiedlichen Formen genau die Beleuchtung zu finden die Sie brauchen.

Tube : Die Röhre, strahlt vor allem auf die Seite und entspricht in der Beleuchtungsform am ehesten einer Energiesparlampe. Ihr Licht wirkt von vorne punktförmig und daher sehr hell.

Globe :  Die Kugel, entspricht am ehesten einer Glühlampe und leuchtet gleichmässig in alle Richtungen.

Mushroom : Der Pilz, sorgt für eine spotartige Beleuchtung und strahlt  vor allem nach vorne.

Die zwei Sockel

Die LiquidLED gibt es in beiden in der Schweiz üblichen Sockel.

E27 : Der "grosse" Sockel   E14 : Der "kleine Sockel
 

Alle Modelle

Die Gesamtpalette auf einen Blick.

Farbe Globe Mushroom Tube
Warmweiss 3000 K 150 lm E27 E14 E27 E14 E27 E14
Tageslicht 6000 K 200 lm E27 E14 E27 E14 E27 E14

Vergleich Stromkosten LiquidLED, Energiesparlampe und Glühlampe

 

Bei einer Brenndauer von 6 Std. / Tag, das entspricht etwa 2000 Std. / Jahr.

Energiekosten von 16 Rp. /kWh entspricht laut Preisüberwacher Strompreise in etwa dem Schweizer Durchschnitt.

  Glühlampe Energiesparlampe LiquidLED
Leistungsaufnahme 40 W 7 W 4 W
Lebensdauer 1000 Std. 15'000 Std. 30'000 Std.

 

Einsatzgebiete

Tischlampe

Ohne Transformator fällt die lästige 50KHz Strahlung weg. Viele Menschen bekommen von Energiesparlampen Kopfschmerzen oder können nach einer Lesestunde mit Energiesparlampen nicht mehr einschlafen. Deshalb ist die LiquidLED die ideale Leuchte für Schreibtischlampen, Leselampen und Nachtischlampen. Die LiquidLED kommt auch mit dem kleinen E14 Sockel und passt durch den kleinen Formfaktor in jede Lampe und in jede noch so kleine Ecke. Das Licht ist angenehm weiss und flimmerfrei. Und dank der langen Lebensdauer, werden Sie die LiquidLED für eine lange Zeit nicht auswechseln müssen. Bei 3 Stunden Brenndauer pro Tag hält die LiquidLED etwa 30 Jahre. Also keine Gefahr mehr plötzlich im Dunkeln zu sitzen. 

Gebrauchslampe

In Gängen, Hausfluren und Kellern, brennen in der Schweiz Tausende von Leuchten. In allen Zwischenräumen, Abstellräumen und Badezimmern möchte man schnell Licht haben. Die Auslöseverzögerung ist dort einfach lästig. Wer steht schon gerne im dunkeln Keller und wartet bis endlich das Licht angeht. Wer kennt nicht mindestens einen kurzen Flur, bei dem das Licht angeht, gerade als man zur Tür rausgeht.

Die LiquidLED macht es auch Hausverwaltungen, Hausbesitzern und Hausmeistern einfacher. Dank ihrer langen Lebensdauer muss sie weniger häufig gewechselt werden. Sie braucht deshalb weniger Wartung und weniger Arbeit und ist damit Ressourcenschonend. Oft sind Leuchten auch in grossen Höhen aufgehängt oder an anderen unzulänglichen Orten. Hier ist das Auswechseln mit grossem Arbeitsaufwand verbunden, den man sich mit LiquidLED spart. Die LiquidLED passt in die 2 gängigen Fassungen in der Schweiz E14 und E27, damit ist kein um- oder aufrüsten nötig. Die drei verschiedenen Formen passen in jede Lampe und zu jeder Beleuchtungsart.

Selbst bei einer Brenndauer von 24 Stunden pro Tag hält die LiquidLED etwa 4 Jahre. Bei einer Brenndauer von 10 Stunden pro Tag, wie etwa im Büro, muss die LiquidLED nur alle 10 Jahre ausgewechselt werden.

Aussenbereich

Wer steht schon gerne im Regen Abends im Dunkeln ? Auch hier macht die LiquidLED eine gute Figur. Dank ihrer langen Lebensdauer und der sofortigen vollen Lichtstärke ist sie ideal für Aussenbeleuchtungen. Die lange Lebensdauer, der kleine Formfaktor und der geringe Stromverbrauch machen die LiquidLED auch zur idealen Gartenlampe. Sie können Sie auch an ein Solarpanel anschliessen.

Im Vergleich

Glühlampe

Die Glühlampe ist schon über 100 Jahre alt und trotzdem funktioniert sie noch genau so wie zu Edisons Zeiten. Ein Wolframdraht wird erhitzt bis er anfängt zu glühen. Heutzutage leben Glühlampen etwas länger als zu Edisons Zeiten, aber dennoch mehr als 1000-1500 Stunden werden es nicht. Ausserdem ist die Glühlampe eine echte Energieverschwenderin, der grösste Teil des Stroms wird  zum Erhitzen des Wolframdrahts gebraucht. Viele sagen nun, das diese Abwärme besonders im Winter Heizkosten spart, aber das ist eine Milchmädchenrechnung. Die Hitze wird schlicht mit Strom bezahlt und schlägt sich dann in der Stromrechnung nieder, wie jeder handelsübliche Elektroofen. Der Nachteil des Heizens mit Glühlampen ist natürlich, dass man Licht gerne gebündelt und Wärme gerne gleichmässig hätte. Es ist also besser die Wohnung nicht mit Glühlampen zu heizen.

Dafür ist sie in der Handhabung, Produktion und Entsorgung einfach. Die Glühlampe ist definitiv kein Hightechprodukt mehr.

Energieeffizienzklasse : G-E (ab 2009 ist in der Schweiz Energieeffizienzklasse E oder höher vorgeschrieben)

Bild rechts : Aus Meyers Konversationslexikon 3.Auflage (Retrobibliothek)


Halogenglühlampe

Die Weiterentwicklung der Glühlampe. Immer noch wird ein Wolframdraht zum Glühen gebracht. Aber dank einer speziellen Halogenmischung, mit der der Kolben gefüllt wird, kann eine längere Lebensdauer und Energieeffizient erreicht werden. Halogenlampen leben etwa 2000 Stunden und brauchen für die Lichtleistung einer 40W Glühlampe nur 28 Watt. Immer noch mehr als eine Energiesparlampe.

Energieeffizienzklasse : E-C

Energiesparlampe

Der Glaskoben ist mit einem Quecksilbergas gefüllt, dass zum Leuchten gebracht wird. Dieser Prozess braucht einige Zeit bis er seine volle Lichtausbeute erreicht hat. Zuerst muss das Quecksilber im Kolben bereit sein. Dann werden die Elektronen des Quecksilbers in eine höhere Energieschale gepumpt. Und erst dann strahlt die Leuchte Licht ab. Heutzutage kann man auch Leuchten ohne Auslöseverzögerung kaufen, das Problem ist nur, dass sich bei diesen Energiesparlampen, bei jedem ein- und ausschalten die Lebenszeit der Energiesparlampe verkürzt. Durch die Verwendung von Quecksilber muss die Energiesparlampe speziell recycelt werden.  Ausserdem besteht sie aus Elektronikkomponenten die nicht, oder nur unter grossem Aufwand recycelt werden können. Die Herstellung von Energiesparlampen ist wegen der vielen Elektronik nicht umweltschonend.

Energieeffizienzklasse : B-A 


Bild Elektronik Energiesparlampe.
Foto : ulfbastel
Lizenz: GFDL
Original  : Wikipedia

Herkömmliche LED

Herkömmliche LED sind auf Gleichstrom angewiesen. Das heisst auch hier wird ein Transformator benötigt und die LED haben häufig spezielle Sockel.  Um eine genügend grosse Lichtausbeute zu erzielen muss man viele dieser herkömmlichen LEDs hintereinanderschalten. Das Licht ist oft zu blau und scheint zu schwach oder zu anders. Diese LED-Arrays sind dann auch noch oft teuer und unhandlich. Wird eine LED zu heiss nimmt ihre Lichtleistung mit der Zeit ab, deshalb muss sie gekühlt werden.